Alltagsrisiken

Ich sitze am Meer und sehe die Weite. Kein Ende. Stille. Ruhe. Vertrauen. Ich sitze unter dem Sternenhimmel. Sehe kein Ende. Stille. Ruhe. Weite. Ich zähle Sandkörner am Strand. Sehe kein Ende. Stille. Ruhe. Unendlichkeit. Luft. Atmen. Loslassen. Ankommen. Wissen. Ich gehe spazieren und sehe die Farben. Grün. Bunt. Lebendig. Die Kinder spielen, schreien, toben. … Mehr Alltagsrisiken

Vergiss nie…

Ich habe keine Ahnung, wo du gerade bist und was du gerade tust. Wie dein Leben gerade aussieht und in welchen beruflichen Verhältnissen du dich gerade befindest. Vermutlich denkst du gerade über dich und deine Rolle als Ärztin nach. Sonst hättest du diesen Text nicht zur Hand genommen.  Warum ich dir, meinem Ärztin-Ich, schreibe? Lass … Mehr Vergiss nie…

Studium und so

Ich schieb hier mal ein kleines „Studieren mit Kindern“ Textlein ein. (Kleiner Reim. Somit kann alles Kommende nur besser sein). Boah. Nina! …  Okay. Jetzt aber:  Nach einem vergurkten Wintersemester (Details findet ihr hier), habe ich es tatsächlich doch noch geschafft, irgendwie in die Prüfungen zu gehen. Ein Ergebnis steht noch aus, allerdings bin ich … Mehr Studium und so

Warum ich an meinen Träumen zweifelte

Und dann kam der Zeitpunkt in meinem Leben, an dem ich begann Träume zuzulassen. Wilde Träume. Große Träume. Träume die zum Teil jeglicher Vernunft entbehrten. Wann das war? Als mir das Leben zeigte, dass Dinge möglich sind, die meine Vernunft niemals zu glauben gewagt hätte. Die Geburt unseres ersten Kindes. Ein Ereignis das größer war … Mehr Warum ich an meinen Träumen zweifelte

Wie soll euer Sonntag werden? Ihr entscheidet.

Wirklichkeit 1 Ich hole mir kurz einen Kaffee und gehe bis heute Mittag lernen. ODER Wirklichkeit 2 Zielgerichtet gehe ich zu unserer Kaffeemaschine. Ich spüre die warmen Fliesen unter meinen Füßen. Jetzt, wo der regnerische Herbst Einzug gehalten hat, weiß ich sie wieder ganz besonders zu schätzen. Warme Pantoffeln, warme Socken. Brauchen wir nicht. Barfuß, … Mehr Wie soll euer Sonntag werden? Ihr entscheidet.

Von vollgekackten Blumenwiesen und anderen Gedanken

In meinem Kopf ist gerade Frühling. Meine Gedanken fliegen mal hektisch, mal ruhig segelnd wie Vögel über die soeben erwachte, wildbunte Blumenwiese. Nee. Wartet mal. Das klingt zu schön. Frühling ist ja nun eigentlich ganz nett. Ist er doch meine liebste Jahreszeit. Aber da gibt es bei mir gerade ein Problem: Ich sehe die schöne … Mehr Von vollgekackten Blumenwiesen und anderen Gedanken