Alltagsrisiken

Ich sitze am Meer und sehe die Weite. Kein Ende. Stille. Ruhe. Vertrauen. Ich sitze unter dem Sternenhimmel. Sehe kein Ende. Stille. Ruhe. Weite. Ich zähle Sandkörner am Strand. Sehe kein Ende. Stille. Ruhe. Unendlichkeit. Luft. Atmen. Loslassen. Ankommen. Wissen. Ich gehe spazieren und sehe die Farben. Grün. Bunt. Lebendig. Die Kinder spielen, schreien, toben. … Mehr Alltagsrisiken

Da sein

Hm. Es ist spannend zu fühlen, wie sich durch das Schreiben Gefühle entladen. Sie kommen in Schüben und geben Ruhe, sobald sie in Worte gefasst wurden. Mein Kopf sagt mir gerade, ich lasse hier zuviel „melancholisches“ Zeug raus. Aber wenn es raus will, lasse ich es jetzt einfach fließen. Auch das ist doch Achtsamkeit. Nicht? … Mehr Da sein

Wie soll euer Sonntag werden? Ihr entscheidet.

Wirklichkeit 1 Ich hole mir kurz einen Kaffee und gehe bis heute Mittag lernen. ODER Wirklichkeit 2 Zielgerichtet gehe ich zu unserer Kaffeemaschine. Ich spüre die warmen Fliesen unter meinen Füßen. Jetzt, wo der regnerische Herbst Einzug gehalten hat, weiß ich sie wieder ganz besonders zu schätzen. Warme Pantoffeln, warme Socken. Brauchen wir nicht. Barfuß, … Mehr Wie soll euer Sonntag werden? Ihr entscheidet.

Warum ich wieder blogge? Ein Erklärungsversuch.

Ein gutes halbes Jahr ist es nun her, dass ich mich dazu entschieden habe den Blog ruhen zu lassen. Und das war wirklich gut so. Lange war ich mir sicher, dass es so besser ist, obwohl ich das Schreiben sehr vermisst habe. Ich habe es aber einfach nicht geschafft, mich von dem Drumherum unter Druck … Mehr Warum ich wieder blogge? Ein Erklärungsversuch.

Von einer Gitarre die Wellen schlug

In meinen Grundzügen bin ich ein unmusikalischer Mensch. Weitestgehend. Ich kann weder zuverlässig im Rhythmus klatschen, noch vernünftig Noten lesen. Ich wünschte mir lange musikalischer zu sein. Ein Verständnis für Noten und Harmonien zu entwickeln. Ein Instrument spielen zu können. Menschen die Instrumente spielen konnten, übten schon immer eine Faszination auf mich aus. Ich wollte … Mehr Von einer Gitarre die Wellen schlug

Von der Sehnsucht nach Begegnungen

Ich bin süchtig nach menschlichen Begegnungen. Ehrlichen, bewegenden Begegnungen. Begegnungen von nackten Menschen. Seelisch nackten Menschen. Menschen die sich nicht verstellen. Ohne Maske. Ohne das Gefühl, sich anpassen zu müssen. Das ist es, was mich nährt, was mich so ehrfürchtig vor diesem Leben werden lässt. Was mein Leben so wertvoll macht. Wenn ich zurück blicke … Mehr Von der Sehnsucht nach Begegnungen

Mein Blog – zuckersüß und bitter zugleich

Ich bin zerrissen. Total. Gut, das ist jetzt so ganz grundsätzlich eigentlich nichts Neues bei mir. Entscheidungen schob ich schon immer gern auf die lange Bank. Aber die Zerrissenheit nagt diesmal ganz schön ordentlich an mir. Ich bin nicht sicher, wie es mit mir und meinem Blog weitergehen soll. Seit 3 Monaten ist er nun … Mehr Mein Blog – zuckersüß und bitter zugleich

Ich will nur wissen

Kennt ihr das Lied „Ich will nur wissen“ von Laith Al-Deen? Ich liebes es! Der Urheber dieses Textes ist übrigens eine kanadische Lehrerin namens ORIAH MOUNTAIN DREAMER. Die Einladung (Alternative Übersetzung) Es interessiert mich nicht, wie Du Dein Brot verdienst. Ich will wissen, wonach Du Dich leidenschaftlich sehnst und ob Du es wagst, Dich dem … Mehr Ich will nur wissen

Fotojunkie auf Entzug

Ich liebe es, meine Kinder zu fotografieren. Und ganz besonders liebe ich es, die Fotos später zu betrachten und durch sie in Erinnerungen zu schwelgen. Ich liebe es, durch sie in vergangene Zeiten, vergangene Bilder einzutreten. Die Vergangenheit dadurch wieder spüren zu können. Ich liebe die Fotobücher die daraus entstanden sind. Meine liebsten Fotos bekommen … Mehr Fotojunkie auf Entzug